Ocean Mind Experience

Kunde: Ocean Mind (Daniel Opitz)

Jahr: 2018

Teilen

Nichts ist spannender als die Wirklichkeit:
Buckelwale auf Hawaii

Seit über 40 Millionen Jahren leben sie in vollkommener Einheit mit dem Ozean: Die Buckelwale. Wie können Menschen diese einzigartigen und bedrohten Tiere erleben, sehen und hören ohne in ihren Lebensraum einzudringen?

Der „Digitale Zwilling“ macht diese unglaubliche Erfahrung nun zum ersten Mal weltweit möglich. Dank einer einzigartigen 3D-Visualisierung der Buckelwale wurde eine perfekte Illusion geschaffen, die selbst für Wissenschaftler täuschend echt ist und dem Zuschauer einen faszinierenden Einblick in die Welt dieser Meeresriesen bietet.

Möglich gemacht haben das die Spezialisten für Computer Generated Imagery (CGI) und Realtime von Mackevision.

In Zusammenarbeit mit dem preisgekrönten Kieler Dokumentar- und Naturfilmer Daniel Opitz erweckten sie zusammen mit einem Team aus Walexperten und Soundspezialisten im 3D-Film „The Humpback Whales of Hawaii“ die Buckelwale vor Hawaii digital zum Leben.

In einem eigens dafür errichteten 360°-Kuppelsaal – einem so genannten „Fulldome” – können Zuschauer zum ersten Mal in ein virtuelles Aquarium eintauchen und den Buckelwalen in die Tiefen des Ozeans für dreizehn Minuten hautnah folgen.

„Wir haben die Realität wortwörtlich rekreiert. Aus Originalaufnahmen der Wale wurden die Tiere 1:1 in 3D nachgebaut“, erklärt Steffen Bärenfänger, Kreativchef von Mackevision. „Man sitzt im Kinosessel und über einem schwebt zu 100 Prozent lebensecht ein großer Buckelwal – das ist schon ziemlich beeindruckend. Die Grenzen zwischen real und digital sind dabei fließend und für den Zuschauer nicht mehr unterscheidbar.“

Mackevision erweckt Buckelwale auf Hawaii digital zum Leben

Um die Wale auch in solch kurzer Distanz für den Zuschauer so realistisch wie möglich erscheinen zu lassen, wurde intensiv mit Meeresforschern und -archäologen zusammengearbeitet. Durch die Verwendung von nie zuvor gesehenem Filmmaterial als Referenz konnten die Buckelwale, ihre Texturen, ihre Bewegungen sowie ihr Lebensraum mittels photogrammetrischer Scans in 3D-Daten übertragen und in CGI weiterbearbeitet werden.

 Die Original-Laute der Tiere und ihre Walgesänge wurden um ein aufwändiges Sounddesign der Unterwasserwelt ergänzt und dreidimensional in einen eigens komponierten Soundtrack integriert.

Das gesamte Projekt von den Aufnahmen bis zur finalen Inszenierung dauerte mehr als 13 Monate. 53 Terabyte an Daten wurden produziert, während 65 Leute am Projekt zeitgleich arbeiteten, davon alleine 20 CGI-Spezialisten.

„Der Einsatz von immersiven, lebensechten und interaktiven Technologien hat das Potenzial, die menschliche Wahrnehmung zu revolutionieren, und bietet damit einen bahnbrechenden Schritt zur Steigerung des öffentlichen Bewusstseins für Umweltfragen.“

Daniel Opitz, Dokumentarfilmer und Inhaber von Ocean Mind

Technischer Kern des Projektes ist ein exklusiv dafür gebauter Fulldome auf Maui/Hawaii, der Architektur, Soundsystem und stereoskopische 3D-Daten und Laserprojektion zu einer atemberaubend realistischen 360°-3D Bild- und Tonsimulation kombiniert.

Das Filmprojekt wurde mit der Animations-Software Maya umgesetzt und mit der 3D-Grafik-Software Vray gerendert. Während des Rendering-Prozesses wurde ein besonderer „Lens Shader” eingesetzt, der den Fulldome-Effekt im Kuppelsaal erzeugt und die stereoskopische Wahrnehmung in alle Richtungen ermöglicht. 

Man kann sich das wie eine rotierendes Stereokamera (3D-Kamera) vorstellen, die sich innerhalb eines Rahmens um 360° dreht. Da die Drehungen des Gerätes fixiert sind, wurde der Neigungswinkel der Kuppel berücksichtigt, um von einer durchschnittlichen Sitzposition wegzugehen und die Kopfdrehung vollständig nachzuahmen.

„The Humpback Whales of Hawaii“ ist die erste Experience einer kompletten Serie, die bereits in Planung ist. Die Filmreihe stellt die sogenannte „OCEAN MIND EXPERIENCE“ dar, die eine neue Form des öffentlich immersiven Kinos und Veranstaltungsortes schafft.

Ziel ist es, die Zuschauer emotional zu berühren und für die vielfältige Unterwasserwelt und ihre schützenswerten Bewohner zu sensibilisieren. Damit soll der Dialog in der Gesellschaft als Ganzes gefördert werden mit Blick auf die heutigen Herausforderungen für die Weltmeere u.a. durch Klimawandel, steigende Meeresspiegel, Überfischung und Umweltverschmutzung.

„Heute ist es wichtiger denn je, die Menschen für unsere Umwelt zu sensibilisieren. Das gilt auch für unsere Weltmeere”, erklärt Daniel Opitz. „Ich wollte und will Filme machen, die die Emotionen des Meers transportieren. Wale wecken diese Emotionen, denn es sind faszinierende, fast mystische Tiere. Mit den heutigen technologischen Möglichkeiten konnten wir eine noch nie da gewesene Form der Darstellung dieser Meeresriesen schaffen. Sie verschlägt dem Zuschauer die Sprache, trifft ihn mitten ins Herz und hilft uns am Ende dabei, diese Giganten der Weltmeere zu schützen.”

Auf Maui/Hawaii wurde Anfang 2019 der erste Fulldome eröffnet. Weltweit sind weitere fünf Standorte geplant, an denen die Fulldome Experience zu sehen sein wird, darunter Perth (Australien) und Eilat (Israel). Auf der Lieblingsinsel der Deutschen – Mallorca – wird bereits gebaut.

Mackevision brennt darauf, weitere Lebensformen aus den Tiefen unserer Ozeane zugänglich zu machen.

Das Projekt

Wie können Menschen die bedrohten Bewohner des Ozeans entdecken, verstehen und zu achten lernen, ohne in deren Lebensraum einzudringen?

Der preisgekrönte Naturfilmer Daniel Opitz entwickelte mit einem Team aus Meeresforschern, CGI- und Soundspezialisten ein völlig neues Erlebniskonzept:

„The OCEAN MIND EXPERIENCE“. Der 13-minütige Dokumentarfilm „The Humpback Whales of Hawaii“ schafft durch den Einsatz von Computer Generated Imagery (CGI) eine perfekte Illusion, die selbst für Wissenschaftler täuschend echt ist und dem Zuschauer einen faszinierenden Einblick in die Welt der Wale eröffnet. Eine immersive 3D- und 360°-Experience in speziell gebauten Full-Dome-Theatern, die eine völlig neue Möglichkeit nachhaltiger Naturerfahrung jenseits von Safaris und Tier-Shows ermöglicht.

Aus Originalaufnahmen der Wale wurden die Meeressäuger 1:1 in 3D nachgebaut und durch CGI als “Digitaler Zwilling” erneut zum Leben erweckt. Um die Tiere für den Zuschauer so realistisch wie möglich erscheinen zu lassen, wurde intensiv mit Meeresforschern und -archäologen zusammengearbeitet. Selbst die Originallaute und Gesänge sowie deren exakte Schallausbreitung wurden 3-dimensional in den eigens komponierten Soundtrack integriert. Seine Premiere feierte die Experience Anfang 2019 in dem eigens dafür errichteten 360°-Kuppeldom im Maui Ocean Center auf Hawaii.

Technische Details

Filmdauer: 13 Minuten

Produktionszeit: >1 Jahr

Team: 65 Experten inkl. 20 CGI-  Spezialisten

Visuelle Effekte: stereoskopische 3D und 360°-Dokumentation

Auflösung: 4096 x 4096 Pixel (Stereo/ 30 FPS)

Sound:  7.1 Surround Mix (adaptiert für den Kuppelsaal): Sounddesign der Unterwasserwelt, komponierter Soundtrack

Fulldome: 15 Meter, 180-Grad Kuppel (sog. “Sphere”)

Animation: Bewegungen der Tiere 1:1 anhand von Realfilm Referenz-Material erstellt.

3D-Datenmodelle: Modelle & Textur von Walen und Lebensraum wurden 1:1 anhand Photogrammetrischer Scans in 3D-Daten übertragen

CGI: Weiterverarbeitung der 3D-Daten in CGI für den „Digitalen Zwilling“

Produzierte Daten: ca. 40 Terabyte

Mehr Referenzen