Mackevision
25. Februar 2019
Champions von morgen – „Der SPIEGEL“ zieht Bilanz
#

Das renommierte Nachrichtenmagazin „Der SPIEGEL“ porträtierte Mackevision 2016 in einer Reihe über die Champions von morgen. Nun beleuchtet es, welche der vorgestellten Unternehmen durchgehalten haben.

Von März 2016 bis Juli 2017 stellte das deutsche Nachrichtenmagazin „Der SPIEGEL“ deutsche Unternehmen in loser Folge vor, die das Zeug haben, in der Wirtschaft von morgen eine große Rolle zu spielen. Mackevision wurde als eine dieser Firmen unter dem Titel „Champions von morgen“ porträtiert (lesen Sie hier die vergangene Ausgabe: Der Spiegel – 8.10.2016). In Ausgabe Nr. 5/2019 zieht der Spiegel nun Bilanz und stellt die Frage, welche der vorgestellten Unternehmen durchgehalten haben. Der Fokus fiel dabei auf Arago, Teamviewer, Relayr, Curevac, Blue Yonder, Biontech und Mackevision.

Als Weltmarktführer für Computer Generated Imagery (CGI) ist Mackevision auf computer-generierte Bilder und visuelle Effekte spezialisiert. Der Spiegel zeigte im Oktober 2016 die Anfänge des Unternehmens und beschrieb, wie es fotorealistische 3D-Autos und Fantasy-Bildwelten inszeniert. Im jüngsten Artikel der Spiegel-Reihe wird deutlich, wie viel sich in den letzten Jahren verändert hat.

„Was im Zeitalter der Digitalisierung zählt, ist Geschwindigkeit, die Fähigkeit, viele Märkte gleichzeitig aufzurollen, Marktanteile zu erobern und große Auftragsvolumen stemmen zu können“, schreiben die Spiegel-Autoren in dem Artikel, bezüglich der Herausforderungen für Unternehmen in der heutigen Zeit. Diesbezüglich wird auch die Entwicklung Mackevisions über die vergangenen Jahre beleuchtet. Der Spiegel beschreibt dabei die Übernahme des Unternehmens durch Accenture, einen erfolgreichen Partner mit globaler Reichweite. „Mein größter Markt sind jetzt Accenture und dessen Kunden, zu denen fast alle Konzerne der Fortune-Liste gehören“, verdeutlicht CEO Armin Pohl hinsichtlich des strategischen Sinns der Allianz.

Folgen Sie dem rechts stehenden Button, um den Artikel in voller Länge zu lesen.

Artikel teilen