18. Oktober 2016
Mackevision blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück

Die Stuttgarter Mackevision Medien Design GmbH, Spezialist für datengestützte Visualisierung und Computer Generated Imagery (CGI), blickt im Rahmen einer Presseveranstaltung auf die Erfolge in diesem Jahr zurück und gewährt Einblicke in neue Projekte.

In der Automobilbranche kennt man die Experten der Mackevision Medien Design GmbH. Seit über 20 Jahren gestaltet und produziert das Unternehmen Bild- und Filmmaterial sowie interaktive Anwendungen in High-End-Qualität, entwickelt Technologielösungen zur Bilderzeugung und begleitet den gesamten CGI-Prozess von der Datenaufbereitung über die kreative Gestaltung bis hin zum Endprodukt für Großkonzerne, mittelständische Unternehmen und Agenturen. „Als erfahrene Know-how Fabrik für die digitale Film- und Bildproduktion kennen wir den Markt und vor allem die Herausforderungen, vor denen unsere Kunden stehen. Unsere datenbasierten Visualisierungslösungen zeichnen sich durch höchste Qualität, Kreativität und Zuverlässigkeit aus. In unserem Haus bündeln wir Wissen und Innovationskraft mit dem Ziel, die passenden Lösungen für unsere Kunden zielgerecht umzusetzen. Wir machen jedes Bildmotiv in der individuellen und marktspezifischen Konfiguration binnen kürzester Zeit in herausragender Qualität verfügbar“ erklärt Armin Pohl, CEO von Mackevision. Mackevision ist in der Region Stuttgart einer der größten Arbeitgeber im Medienbereich. Mit über 450 Mitarbeitern sind vor allem junge, gut ausgebildete Fachleute mit technischem, kreativem und kaufmännischem Background an Board.

Real-Time Technologies for a new era of Conveying Experiences
#

Nicht nur bei Visualisierungsprojekten, sondern entlang der gesamten Customer Journey unterstützt Mackevision seine Automobil-Kunden. Virtual Reality-Anwendungen spielen dabei zunehmend eine größere Rolle. Denn die Erwartungen steigen: der Kunde muss vom Erstkontakt bis zum Kaufabschluss nahtlos über verschiedene Kanäle, Geräte und Plattformen hinweg abgeholt werden. Mit zielgerichteten immersiven Visualisierungen wird die ‚Reise des Kunden‘ erfasst und begleitet, um Zielgruppen dort anzusprechen, wo sie sich befinden. „Virtuellen Welten sind die neuen Wirklichkeiten – die Grenzen zwischen Virtualität und Realität verschieben sich immer häufiger. Durch unsere Visualisierungen entfesseln wir reales und digitales, führen beides zu neuen Wirklichkeiten zusammen. Digital ist nicht länger Gegenteil von Real“, beschreibt Pohl die Auswirkungen der neuen Real-time Technologien, die durch Augmented Reality-Spiele wie beispielsweise „Pokémon Go“ für die Mehrheit der Nutzer heute immer zugänglicher werden. Mackevision verbindet die digitale Bilderstellung mit 3D Real-time Technologie und ermöglicht dem Endkunden so ein noch nie dagewesenes Erlebnis komplexer und variantenreicher Produkte. Dank Real-time Anwendungen werden Produkt-Visualisierungen interaktiv erlebbar.

Visual Film Effects for Hollywood
#

Der Bekanntheitsgrad von Mackevision als Experte für visuelle Filmeffekte ist in diesem Jahr Dank interessanter Projekte weiter gestiegen. Das liegt unter anderem daran, dass die technische Umsetzung neue Maßstäbe erreichte. Bei der sechsten Staffel der Erfolgsserie „Game of Thrones“ stellten die letzten Minuten der finalen Folge ganz neue technische Herausforderung an die VFX-Experten. Eine digitale Armada aus gut 400 Schiffen sollte das offene Meer überqueren. Dies möglichst real aussehen zu lassen war viel Arbeit und ein hoher Aufwand. Insgesamt hat das Unternehmen in diesem Jahr 62 aufwendige VFX-Shots für die sechste Staffel erstellt. Die Erfahrungen und der Erfolg aus dieser Zusammenarbeit haben zu weiteren Aufträgen in der Filmbranche geführt. So hat Mackevision 2016 unter anderem auch visuelle Effekte für „Independence Day 2“ und „The Shannara Chronicles“ erarbeitet.

New Projects and a New Film Database for the Automotive Industry

Im Kernbereich Automotive hat Mackevision in diesem Jahr für namhafte Automobilhersteller mehrere High-End-Fahrzeugvisualisierungen erstellt. Diese kommen unter anderem in TV-Werbespots des neuen Toyota Auris Hybrid und des Mercedes E-Klasse T-Modells zum Einsatz. Für die BMW AG wurden insgesamt sechs hochkomplizierten Computer Generated Shots eines Roboters produziert, die am Ende in real gedrehtes Material integriert wurden. Ein weiteres Highlight in diesem Jahr war die Einführung der Motionbox auf dem Automotive-Markt. Diese Bewegtbild-Datenbank ist eine All-in-One-Lösung, die vorproduziertes Filmmaterial liefert. So können ganz ohne kostenaufwendige Dreharbeiten High-End-Filme für Messen, Produktpräsentationen, Events und mehr direkt und effizient produziert werden. Mit dem Einsatz der Motionbox umgehen Anwender Drehplanung, Disposition, aufwändige Produktionsreisen und Wetterrisiken. Sie gewinnen Zeit, die wiederum in Qualitätsmanagement und Finish investiert werden kann und die Kreativ-Potential freisetzt sowie Raum für neue Ideen bietet. So können beispielweise Fahrzeuganimationen frei gewählt und verschiedene Kameraeinstellungen für mehr Vielfalt in der Szenenauswahl integriert werden.

New Branch in Beijing

Der Erfolg der Stuttgarter machte sich 2016 Jahr durch einen weiteren Meilenstein bemerkbar. Im April nahm die neue Niederlassung in Peking ihre Arbeit auf. „Während der letzten Jahre konnten wir uns zu einem der weltweit führenden Lösungsanbieter für CGI entwickeln; mit dem neuen Standort in China setzen wir diese Entwicklung konsequent fort. Denn für uns ist es wichtig, nah an unseren Kunden zu sein“, so Pohl.

Share Article

Weitere Informationen

Erfahren Sie mehr in unserer Pressemitteilung: