Game of Thrones: Storytelling auf höchstem Niveau

Herausforderung: Realistische Bildwelten für Film und TV

Animierte Sequenzen sind aus der Filmbranche nicht mehr wegzudenken. Mithilfe von CGI und VFX-Effekten wird ein neuer Höhepunkt des Storytellings erreicht. Welche hohen technologischen Schwierigkeitsgrade damit einhergen diese realistischen Bildwelten umzusetzen, wissen meist nur die Experten. Oft bekommt der Zuschauer gar nicht mit, was real gefilmt und was digital bearbeitet wurde. Und darin liegt die Expertise der Mackevision Medien Design Gmbh: Bildwelten digital am Bildschirm zu erschaffen, die von der Realität nicht zu unterscheiden sind. Zu den Vorzeigeprojekten der VFX-Abteilung gehört unter anderem die Arbeit an der Serie Game of Thrones. Für die erfolgreiche HBO-Produktion aus den USA erstellt das Team seit Staffel 4 viele digitale und preisgekrönte VFX-Effekte.

Lösung und Umsetzung: Der Anspruch steigt mit den technischen Möglichkeiten

Mackevisions besondere Spezialität, die für Game of Thrones angewandt wird, liegt im Bereich Digital Environment. Dabei werden viele der Burgen digital am Rechner gebaut und dann in die gedrehten Szenen eingefügt. Weiterhin erstellen die VFX-Experten digitale Schiffsflotten inklusive aufwändiger Wassersimulationen bis hin zu virtuellen Massenschlachten die am Rechner kreiert werden. Besonders die Massenszenen in Staffel 7 waren sehr anspruchsvoll und sind ein Highlight der Arbeit an der Serie.

Einer der wohl bekanntesten Einstellungen die von Mackevision erstellt wurde ist der sogenannten „Establisher Shot“ in der 4. Staffel mit dem „Koloss von Braavos“. Dafür wurde die Mackevision mit dem VES Award ausgezeichnet. Den Koloss hat das Team aufwendig modelliert, das Material mit Patina belegt und mit Lichtreflexion experimentiert.

Game of Thrones VFX Breakdowns

Visual Effects von Mackevision

Sogenannte Hard-Surface-Objekte ohne weiche Oberflächen wie Schiffe und Gebäude modellieren die Artists direkt im Animationsprogramm 3ds Max von Autodesk. Für komplexe oder organische Modelle wird mit der Software ZBrush von Pixologic gearbeitet. Als Render-Engine kommt Chaosgroup V-Ray zum Einsatz. Das ganze wird im Compositing in der Software Nuke von The Foundry noch mit den gedrehten Hintergründen vereint und Farbkorrigiert. Texturen und Mattepaintings werden in Photoshop erstellt.

Am Drehort selbst ist das Team nicht immer mit dabei. Das Art-Department von HBO liefert zunächst Skizzen zu den gewünschten Szenen und gibt die Inszenierung Bild für Bild vor. In der Regel sucht das VFX-Team nach Referenzen und beginnt mit Konzeptskizzen. Um eine Stadt fotorealistisch darzustellen, wurden unter anderem Foto-Ausflüge zur Burg Hohenzollern gemacht. Die Artists versuchen immer etwas zu finden, das in der realen Welt existiert, um dem Zuschauer die Orientierung zu erleichtern.

Fascinating Connections

Building bridges between your brand and your customer

Inspiring Digital Content Creation
Mehr erfahren